Aerodrom Željava

Wissenswertes

Direkt an der Grenze zwischen Kroatien und Bosnien und Herzegowina liegt der größte unterirdische Flughafen des ehemaligen Jugoslawien. Der Bau kostete ungefähr 6 Milliarden US-Dollar und war eines der kostspieligsten Bauprojekte Europas. Es befanden sich unter anderem eine Mensa für bis zu 1.000 Personen, eine Wasserquelle, mehrere Stromgeneratoren und Mannschaftsunterkünfte direkt unter dem Berg Plješevica. So konnten die Streitkräfte bis zu 30 Tagen überleben, ohne an die Oberfläche zu müssen. 1991 wurde der Stützpunkt noch intensiv im Jugoslawienkrieg genutzt bis er 1992 von serbischen Streitkräften unbrauchbar gemacht wurde. Dazu wurden insgesamt ca. 60 Tonnen Sprengstoff genutzt. Heute liegt das Gelände brach und birgt immer noch zahlreiche Gefahren, wie etwa scharfe Landminen und Fliegerbomben. Ein Major der bosnischen Luftwaffe verstarb im November 2000 durch das Auslösen einer POM-2-Antipersonenmine bei der Pilzsuche.
 

Facts

the english translation is coming soon...
Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google
lost-places.com - Menu
Right Menu Icon