Fort Delimara

Wissenswertes

Diese Festungsanlage wurde von den Briten zwischen 1876 und 1888 erbaut. Sie war Teil eines Befestigungsrings, die den Hafen von Marsaxlokk beschützten sollten. Der gesamte Verteidigungsring bestand aus dem Fort Tas-Silg am Uferende des Delimara Point, Fort St. Lucian am Kbira Point in der Mitte der Bucht von Marsaxlokk, Fort Benghisa am Benghisa Point und die Pinto– und Ferretti-Batterien an den Ufern der Marsaxlokk-Bucht. Am 29. März 1903 kam es zu einem traurigen Zwischenfall im Fort, als mehrere defekte Bomben explodierten, die in der Festungsanlage von Delimara gelagert wurden. Einige Kinder hatten mit den Sprengkörpern gespielt und wollten diese öffnen. Vier Kinder verloren dabei ihr Leben. Aktiv genutzt wurde das Fort bis 1956. Im selbigen Jahr wurden ihm auch ein Großteil der Bewaffnung entzogen. Nach langer Zeit des Leerstandes wurde das Fort Delimara 1975 an einen ortsansässigen Bauern für rund 800 € verpachtet. Dieser nutzte es 23 Jahre lang zur Schweinezucht. Am 11. August 2005 ging die Festungsanlage in den Besitz von Heritage Malta über. Der Plan der staatlichen Einrichtung für die Bewahrung des kulturellen Erbes Maltas soll die Festungsanlage in ein Museum verwandeln und für Touristen zugänglich machen. Dieses Projekt würde allerdings eine immense Investitionssumme fordern und mindestens 10 Jahre Zeit für den Umbau benötigen, weshalb das Fort Delimara noch heute leer steht. Hinzukommt, dass sich die Festung zwar äußerlich in einem guten Zustand befindet, allerdings die Kalksteinwände an der Böschung zum Meer stark erodiert sind. An einigen Stellen droht daher das Fort daher zu kollabieren. Besonders beeindruckend sind die vier 12,5-Zoll-Mündungsladegeschütze, die sich auf der Seeseite des Forts in den massiven Kasematten aus Stein und Beton befinden. Die Reichweite dieser Kanonen betrug beachtliche 5.900 Meter. Zwei der vier Geschütze stehen allerdings nicht mehr auf befestigten Boden und werden regelmäßig vom eintretenden Wasser unterspült, was zu einem kuriosen Anblick führt. Interessant ist außerdem, dass das Fort Delimara 2016 für Dreharbeiten zum Film Assassin’s Creed genutzt wurde.

 

Facts

the english translation is coming soon…

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google
lost-places.com - Menu
Right Menu Icon