Network


Ich arbeite mit verschiedenen Partnerseiten zusammen. Diese Seiten gehören Mitgliedern aus meinem Forum. Alle Verlinkungen verstehen sich als Empfehlung für weitere eindrucksvolle Fotostrecken aus dem Bereich des außergewöhnlichen und vergessenen.

 

Andy Schwetz - Photographs

Andy Schwetz

FOTOGRAFIE + KUNST x LEIDENSCHAFT² = HEARTWORKS

All das in verlassenen Orten trifft auf die arbeiten von Andy Schwetz zu. Sie vermitteln einerseits einen hohen künstlerischen Anspuch, aber trotzdem wird der dokumentarische Aspekt nicht komplett vernachlässigt, Heartworks eben.

Für seine Bilder bereist der Fotograf Andy Schwetz den ganzen Erdball , immer auf der Suche nach ausgefallenen und verfallenen Motiven. Neben themenbezogenen Fine Art Serien werden auch immer wieder einzelne Fotoreportagen von ausgewählten Objekten präsentiert.

Cross The Line

cross

Eine Seite, die Fotos präsentiert, die aus dem Alltag ausbrechen und Orte sowie Blickwinkel zeigt, die man so im Alltag normalerweise weder sieht noch wahrnimmt.

Überwiegend handelt es sich bei seinen Fotos um Lost Places. Von alten Militäranlagen über Bauernhäuser bis hin zum städtischen Kino versucht er die Geister einer längst vergessenen Zeit einzufangen um diese Orte wieder mit Leben zu füllen. Es gibt auch andere spannende Orte, die man in seinem normalen Alltag nicht entdeckt und genau diese möchte er zeigen.

Bjoern Fey

boern2

bjoern-fey.com beschäftigt sich mit vielfältigen Bereichen der Fotografie. Hervor stechen dabei Lost-Places, Landschaften und Motorsport. Die Webseite wird regelmäßig, aber teilweise in kleineren oder größeren Abschnitten aktualisiert und bietet u.a. Fotos aus Zeiten wo Urbex noch keine Modeerscheinung war. Es wird bei allen Bildern viel Wert auf Qualität und künstlerischen Ausdruck gelegt. Dokumentation wird klein geschrieben, auch wenn es um Lost-Places geht.

Atelier Kissfish

13029478_1160380960668242_3715285039557673115_oKissfish Design steht für aussergewöhnliches Design mit dem Schwerpunkt Designer Gitarrengurte. Aber auch besondere Strickmode, Handtaschen, Gürtel und Objektdesign.

Hochwertige Unikate und Kleinserien bestimmen die Produktpalette von Sue Schuh. In Ihrem Atelier in der Werkstättenstrasse 18 in Krefeld, werden wundervolle, hochwertige und komfortable Gitarrengurte uvm. gefertigt, und Kunden können hier direkt auch die traumhaften hochwertigen Unikate testen.

Seit einigen Monaten sind auch die Werke von lost-places.com in den Kissfish Ateliers von Sue Schuh zu sehen.Sie können die dort ausgestellten Bilder, nach telefonischer Absprache mit mir, rund um die Uhr besichtigt werden.

Außer meinen Sonderanfertigungen an berahmten Bildern, sind noch jede menge andere tolle Dinge zu entdecken! Das Kissfish Atelier bietet euch die möglichkeit handgefertigte Designergitarrengurte, Strickmode, Taschen, Möbel und Accessoires zu kaufen.

Wir freuen uns auf euren Besuch im Kissfish Atelier!

Forenteam


Unser Team setzt sich aus sechs Leuten zusammen. Administrative Arbeit erledigen dabei Traveller (Steffen) und Kai/uVVe (ich). Die Moderation übernehmen Booorn (Björn), mik@ (Michael), Kleiner Hobbit (Benjamin) und Captiva (Daniel). Wir bemühen uns stets darum, das Forum übersichtlich und auf dem aktuellen Stand der Technik zu halten. Wer an einem informativen, regen Foto – und Gedankenaustausch zum Thema „vergessene Orte“ interessiert ist, kann sich kostenlos im Forum registrieren. Der „Forum“-Button befindet sich rechts oben im Hauptmenü.

Björn Fey

björnfey

Wie viele fand ich Chateau Noisy sehr interessant und es war ein Traum das Schloss mal in der Realität zu sehen. Ich hab mir aber zunächst mal eine verlassene Kaserne in meiner Umgebung angesehen und fand das schon super. Dann habe ich in dieses Forum gefunden und bin darüber dann auch an immer neue Locations gekommen die mich schließlich im Feb. 2010 eine 2 Tages Tour durch Belgien machen ließen. Seit dem bin ich dem Exploren bzw. dem Fotografieren der Lost Places, verfallen. Denn neue Plätze suchen liegt leider nicht so in meiner Natur. Da hab ich kein Talent für. Auch ist es nicht mein Ding nur alte Gebäude, oder Ruinen zu besuchen. Ohne Fotos ist die Tour für mich nix. Aber das geht wohl vielen so, wenn auch nicht allen.

Daniel Rateike

11081229_10202716650115778_2069939569728003373_n

Verlassene Orte faszinierten mich schon im Kindesalter. Dass die Erkundung solcher Orte tatsächlich ein verbreitetes Hobby ist, erfuhr ich erst wesentlich später. Nachdem ich mich etwa ein Jahr lang nur an Fotos anderer erfreut habe, stieg ich 2011 selbst aktiv ein. Seitdem bin ich vor allem in Belgien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden unterwegs. Auch wenn die Fotografie ein wichtiger Teil des Hobbys ist, zählt für mich persönlich das Erleben der Orte noch ein Stück weit mehr. Die gemachten und meist nachbearbeiteten Fotos sind im Anschluss eine tolle Erinnerung und Dokumentation der gesammelten Eindrücke.

Benjamin Wießner

13139105_10209029267079735_1829194321702888772_n

Ich bin zu diesem Zeitpunkt 33 Jahre alt und lebe in NRW nahe der Grenze zu den Niederlanden und Belgien. 2009 habe ich mit der Fotografie begonnen und kurze Zeit später die HDR-Fotobearbeitung für mich entdeckt. Beim Durchstöbern von Fotostreams sah ich einige „Lost-Places“ Bilder eines Fotografen. Es handelte sich dabei um stark bearbeitete HDRs der Heilstätten Beelitz, diese haben mich sofort in ihren Bann gezogen. Einige Monate später machte ich mich auf zu meiner ersten Erkundung. Nun ist dies eine ausgeprägte Leidenschaft geworden und ich gehe auf Entdeckungsreise so oft es mir möglich ist. Es ist für mich eine Mischung aus dem Erkunden vergessener Welten und der Fotografie. Mir geht es nicht darum diese Eindrücke naturgetreu und vollständig wieder zu geben, sondern spannende HDRs besonderer Orte zu generieren. Für manche ist es Kunst, für andere wiederum Schrott. Wie auch immer es ist definitiv das was ich machen will.

Michael Röttgerding

268604_109410209156875_1993861_n

Schon früh habe ich den Weg zur Fotografie gefunden, angefangen habe ich mit diversen analogen Minolta-Kameras, und auch damals interessierten mich schon die verlassenen Gebäude, vornehmlich Zechen und alte Industriehallen. Die Schwarzweißbilder die ich damals unter anderem machte, habe ich alle selbst entwickelt. Nach einer langen Durststrecke habe ich erst wieder 2008 während eines USA-Urlaubs mit der Fotografie angefangen. Ich war sofort von den Möglichkeiten der digitalen Fotografie fasziniert. Und so bin ich 2010 bei der Recherche zur HDR und Industriefotografie, über diese Seite gestolpert. Seitdem lässt mich die Fotografie alter verlassener Orte nicht mehr los. Ein meiner Schwerpunkte liegt mit Sicherheit auf der Gestaltung und Bearbeitung meiner Fotos. Aber auch die Dokumentation eines Gebäudes, indem sich noch die Spuren der Menschen finden, die dort gelebt und gearbeitet haben, fasziniert mich immer wieder aufs Neue.

Benjamin Seyfang

Bereits Kinder haben den Antrieb, ihre Umgebung zu erkunden, meist kennen sie ihre Umwelt besser als die Erwachsenen. Genau dieses Interesse ist mir geblieben und am liebsten würde ich jeden Winkel eines Ortes erkunden. Darunter fällt das Erforschen und Fotografieren von bekannten und unbekannten Ecken einer Stadt, das Entdecken von Tunneln und anderen Bauten. Überwiegend handelt es sich bei meinen Fotos um Lost Places, das sind Orte, die ihre beste Zeit längst hinter sich haben. Von alten Militäranlagen über Bauernhäuser bis hin zum städtischen Kino versuche ich die Geister einer längst vergessenen Zeit einzufangen um diese Orte wieder mit Leben zu füllen. Es gibt auch andere spannende Orte, die man in seinem normalen Alltag nicht entdeckt und genau diese möchte ich euch zeigen.

Steffen Seibel

Zu meinen fotografischen Interessen zählt bevorzugt das, was durch die Eigenschaften „alt“, „leer stehend“, „unbekannt“ oder „herrschaftlich“ beschrieben werden kann. Ich selbst bezeichne mich weder als Fotograf noch als „Urban Explorer“ und bin am liebsten in „eigener Mission“ unterwegs, der fast immer eine akribische Recherche vorausgeht.