Warning: unlink(/www/htdocs/w0116555/wp-content/themes/oshin/ReduxFramework/ReduxCore/inc/fields/typography/googlefonts.php): Permission denied in /www/htdocs/w0116555/wp-content/themes/oshin/ReduxFramework/ReduxCore/inc/fields/typography/field_typography.php on line 945

Architecture


Baustile
Hier findet ihr Informationen zu den architektonischen Baustilen der vergangen Epochen welche mit Beispielen von mir besuchten Orten ergänzt wurden
0950 - 1250

nach Chr. Romanik

  • Frühromanik  (950 – 1050)
  • Hochromanik (1050 – 1150)
  • Spätromanik   (1150 – 1250)

Der romanische Baustil enthält verhältnismäßig wenige Verzierungen und die Bauwerke wirken meist klobig und markant. Typisch sind die dicken Mauerwerke die nur sehr kleine Türen und Fenster beinhalten. Die Grundriss -Formen beschränken sich auf Kubus, Quadrat und Rundbögen.

romantik

Chateau de Lothart (Spätromanik/Spätbarock)

1140 - 1550

nach Chr. Gotik

  • Frühgotik (1140–1250)
  • Hochgotik (1250–1350)
  • Spätgotik / Tudorgotik (1350–1550)

Der gotische Stil entwickelte sich aus dem mittelalterlichen Stil der Romanik heraus. Kreuzrippengewölbe und Spitzbögen in Fenstern und Türen sind ein typisches Merkmal für die Zeit der Gotik.  Verzierungen hingegen findet man bei gotischen Gebäuden nur selten. Dafür dominieren steile Türme und eine große Ansammlung von Fenstern, Toren und steinernen Schmuck.

gotik

Samotny Palac (Tudorgotik)

1750 - 1840

nach Chr. Klassizismus

  • Frührenaissance (1420 – 1500)
  • Hochrenaissance (1500 – 1550)
  • Spätrenaissance / Manierismus (1520 – 1610)

Die Renaissance ist die Weiterführung der Gotik. Bei diesem Stil achtete man besonders auf die Symmetrie. Das Augenmerk wird hier auf horizontale und vertikale Linien gelenkt. Typisch sind Rundbögen, ein treppenförmiger Giebel, das Satteldach und Säulen.

aulac

Chateau au Lac (Spätrenaissance)

1600 - 1770

nach Chr. Barock

  • Frühbarock (1600–1650)
  • Hochbarock (1650–1720)
  • Spätbarock / Rokoko (1720–1770)

Beim barocken Stil scheint es keine geraden Linien zu geben. Hier überwiegen die kurvigen und kreisenden Bewegungen. Die Fassaden wurden meist farbig gestrichen. Gebäude und Gärten wurden wie bei der Renaissance symmetrisch erbaut. Die Räume wurden mit besonders viel Stuck verziert.

Chateau de Belmondo (Hochbarock)

1750 - 1840

nach Chr. Klassizismus

  • Frühklassizismus (1750–1770)
  • Revolutionsarchitektur (1750–1790)
  • Klassizismus / Empire (1770–1840)


Auf die griechische Antike bezieht sich der Klassizismus. Horizontale und vertikale Gliederung sowie das Giebeldreieck mit langen Säulenreihen sind die typischen Merkmale dieses Baustils. Allerdings wurde mit den Verzierungen an Bauwerken eher sparsam umgegangen, weshalb diese oft nüchtern, sparsam und streng wirken.

Pittrows Herrenhaus (Klassizismus)

1830 - 1950

nach Chr. Historismus

  • Eklektizismus (1830 – 1900)
  • Neugotik / Neogotik / Gothic Revival (1840–1900)
  • Neorenaissance / Neurenaissance (1850–1885)
  • Neuromanik (1870 – 1920)
  • Neobarock (1880 – 1920)
  • Neoklassizismus (1890 – 1950)

Der Historismus ist eine Mischung aus allen Stilepochen. Hier finden sich alle bekannten Stile wieder, nur wurde meist bei der Größe und Höhe der Bauwerke übertrieben. Viele verkehrstechnischen Bauwerke wie z.B. Brücken aus dem 19ten Jahrhundert wurden im Stil des Historismus erbaut.

Polnisch Krawarn (Neubarock, Neurenaissance)